Eidgenössischer Schwingerverband / Association fédérale de lutte suisse

AV vom 3./4. März 2018

Am 3. und 4. März 2018 fand die Abgeordnetenversammlung des Eidgenössischen Schwingerverbandes in Hochdorf statt.

Die Versammlung verlief am ersten Tag mit Diskussionen rund um die Einstellung der Verbandszeitschrift Schwingen-Hornussen-Jodeln. In fairer Manier wurden indes Entscheide gefällt.

Hansueli Zbinden wird neuer Präsident der Werbekommission und ersetzt den zurücktretenden Robert Indergand. Der Medienchef Christian Rufer trat ebenfalls zurück, seine bisherige Aufgabe übernimmt die Geschäftsstelle.

Der Antrag des ZV für einen Kredit für die Jubiläumsfeier 2020 und die Herstellung einer Jubiläumsschrift von Total 300'000 Fr. wird einstimmig gutgeheissen. Emotional ging es beim Antrag um das weitere Vorgehen mit der Zeitschrift Schwingen-Hornussen-Jodeln zu. Der ZV beantragte der AV die Erteilung der Kompetenz, per AV 2019 eine neue Kommunikationslösung vorzulegen. Aufgrund grosser Verluste musste die Verbandsspitze den Vertrag mit der Druckerei per Ende 2018 auflösen. Nach der Garantieabgabe, dass alle Mitglieder bis zur AV 2019 weiterhin schriftlich mit der Verbandszeitschrift Schwingen-Hornussen-Jodeln informiert werden, wurde dem Antrag zugestimmt. Im Weiteren wurde der Antrag bezüglich einer Teilrevision der Statuten genehmigt.

Erstmals wurden die in der Vergangenheit an der Nacht des Schwingsports vorgenommenen Ehrungen der Schwinger an der AV vergeben. Den Titel "Aufsteiger des Jahres 2017" konnte Joel Wicki entgegen nehmen. Christian Stucki wurde als Unspunnen-Sieger sowie als Sieger der Jahrespunkteliste gefeiert.

Paul Ackermann, Alfred Brunner, Robert Indergand, Walter Oeschger, Albrecht Siegenthaler, Thomas Steiner und Markus Thomi wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Mit grosser Spannung auf die bevorstehenden Wahlen starteten die Versammlungsteilnehmer zum zweiten Teil der Abgeordnetenversammlung.

Gleich zu Beginn stand die Wahl des Austragungsorts der Jubiläumsfeier 125 Jahre ESV an. Die Bewerber Interlaken, Colombier und Davos stellten ihre Präsentationen vor. Überraschend fiel das Resultat des 1. Wahlgangs aus: Colombier erreichte mit einer Punktlandung das Absolute Mehr und wird somit die Jubiläumsfeier im Jahr 2020 durchführen.

Als Festort für das ESAF 2022 wurde einstimmig Pratteln, das sich als einziger Bewerber vorstellte, gewählt.

zurück zur Übersicht

  • Die neuen Ehrenmitglieder des ESV - (c) Rolf Eicher
  • Christian Stucki und Joel Wicki - (c) Rolf Eicher
  • Das OK ESAF Pratteln 2022 - (c) Rolf Eicher
  • Bewerber-Team ESAF 2022 in Pratteln - (c) Rolf Eicher