Eidgenössischer Schwingerverband / Association fédérale de lutte suisse

Der Kurz

Der Kurzzug ist der wohl am meisten angewandte Schwung. Er ist einer der ursprünglichsten, aber auch naheliegendste Schwung und wird deshalb dem jungen Schwinger schon ganz am Anfang beigebracht. Je nach den körperlichen Voraussetzungen und Veranlagungen sind zwei Grundausführungen möglich.

Der schwungausführende Schwinger reisst den Gegner mit geschlossenem und leicht nach rechts gedrehtem Körper auf die Knie, schüttelt ihn von hier ab und wirft mit Kurz. Verteidigt sich der Gegner mit Knieparade, wird er mit einer Finte auf das rechte Knie verlagert und mit kurzem Ruck nach links mit Kurz-Lätz zum Resultat geworfen.

Aus der Angriffsstellung, also in festen Griffen, macht der schwungausführende Schwinger mit dem Körper eine rasche und präzise Vierteldrehung nach rechts und kommt so möglichst nahe Brust an Brust mit dem Gegner. Das linke Bein bringt er dann in die Beinspreize des Gegners, setzt zugleich seine linke Hüfte möglichst tief ein und zieht seinen Widersacher mit aller Kraft an sich und wirft ihn mit Hilfe der linken Hüfte und kräftigem Heben des linken Beines hoch, macht noch eine letzte, entscheidende Drehung nach rechts und wirft den Gegner direkt unter sich auf den Rücken. Erfolgt durch den Gegner eine wirksame Knieparade (Verteidigung), setzt man ihn explosivartig kurz ab und reisst in gleicher Ausführung wieder hoch. Wenn ein Schwinger den Kurzzug beherrscht, sind in ähnlicher Ausführung verschiedene Varianten möglich (Kurz mit Oberarmgriff, Kurz mit Oberschenkelgriff, linker Kurz usw.).

zurück zur Übersicht